Alessandro Casciaro
Art Gallery
ita / deu / eng
alessandro casciaro logo
TOP top

Kinki
Texas

Alessandro Casciaro
Art Gallery
<
>
X
texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro texas, kinki texas, malerei, zeitgenössische kunst, galerie alessandro casciaro
Kinki Texas ist in erster Linie ein Maler, der einen unglaublichen Instinkt für die Linienführung und Farbe besitzt. Er ist ein schneller arbeitender, geradezu ungestümer Künstler, der völlig instinktiv handelt, wenn er Gewichtungen und Akzente auf der Leinwand oder auf dem Papier setzt. Aber genau aus diesem Grund besitzen seine Werke eine besondere, ursprüngliche Schönheit. Die Übersteigerung ist sicherlich eine Charaktereigenschaft der Kunst von Kinki Texas, der dazu neigt, einige ästhetische Intuitionen auf den Punkt zu bringen, indem er visuelle Extremerfahrungen sucht, in denen Furcht einflössende Epiphanien und monströse psychische Zwitterwesen Gestalt annehmen. Das, was der Bremer Künstler selbst den „Kinki Texas Space“ genannt hat, ist die Projektion einer Vorstellungswelt, in denen sich gegensätzliche Impulse und Instinkte gegenseitig hochschaukeln, ein Experimentierfeld für unvorstellbare geistige Auswüchse, ein Laboratorium für dreiste Versuche, aber auch die Bühne, auf der Schiessereien und Duelle bis zum letzten Blutstropfen, grausame Folter und sadistische Machtspiele zur Aufführung kommen. Kinki Texas stellt oft eine blutige Welt dar, in der konflikte reagieren, die aber nichtsdestotrotz extrem lebendig ist und dabei nicht frei von humoristischen oder ironischen Elementen ist. Gewalt, Sex, Liebe, Tod, Betrug, Ruhm, Aufstieg und Fall, das sind die Grundzutaten für eine Geschichte, die würdig ist erzählt zu werden. Man darf dabei nicht vergessen, dass in dem von Kinki Texas beschriebenen Universum die Realität oft umgestürzt ist, die Regeln auf den Kopf gestellt werden, sogar absichtlich ignoriert werden, misshandelt und verletzt werden. Alles zu dem Zweck, die Primärenenergie der visuellen Wahrnehmung freizusetzen, um so das wilde Herz des Pop mit der Malerei zum Schwingen zu bringen in seiner Wahrhaftigkeit, in seiner Widerspenstigkeit und in seiner Nicht-Konformität.

Ausstellungen

Unter seinen wichtigsten Einzelausstellungen nennen wir: 2022, Ultima Thule - hin und zurück, Galerie Alessandro Casciaro, Bozen (I); 2020, Uncanny Valley, mit Jub Mönster, Galerie Kramer, Bremen (D), Video audio disco, Oxholm Gallery, Kopenhagen, (DK) und Heroes, Chase Contemporary, New York, USA; 2019, T2, duo show mit Francesco Tricarico, Fabbrica EOS Gallery, Mailand (I) und Rodeorant empty, Galerie Anja Knoess, Köln (D); 2017, Mental Shiloh Supper Club, Galerie Alessandro Casciaro, Bozen (I) und The Early Kinki Texas Space, Kunstverein Friedberg (D); 2016, Battlestar Germania, Galerie Gerken, Berlin (D); 2015, 24h Cinema, Oxholm Galerie, Copenhagen (DK); 2014, Beutekunst, Projektraum Knut Osper, Köln (D); 2013, 1000 Ponies are not enough, Galerie Goethe, Bozen (I); 2012, Sad King Billy, Galerie Martina Kaiser, Köln (D); 2010, Cannibale Grande, Galleria Bianca Maria Rizzi, Mailand (I) und Anti-Anti-Kunst, Cuxhavener Kunstverein, Cuxhaven (D); 2008, Low, Low, Low Society, Galerie Goethe 2, Bozen (I) und Texas Anno Zero, Il Torchio Galleria D’Arte, Mailand (I); 2002, Kinki Texas, Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt am Main (D).
Zahlreichen sind außerdem die Teilnahmen an Gruppenausstellungen, unter anderen: 2021, Who's afraid of orange, pink and blue, Galerie Anja Knoess, Köln (D); 2018, Untapped Basel, Sammlung Takashi Familie und BLITZEIS II, Accrochage, Galerie Anja Knoess, Köln (D); 2016, Arteforte, Forte superiore di Nago, Nago-Torbole (I); 2011, Highlights, Cuxhavener Kunstverein, Cuxhaven (D); 2010, Psycho Pompös, mit M. Zupika, Gdansk City Gallery, Gdansk (PL) und 32. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2009, Städtischen Galerie, Bremen (D); 2009, 6. Bremer Kunstfrühling, Gleishalle Güterbahnhof, Bremen (D); 2007, Deviant Art Festival Kunstfestival, Konsthallen Trollhättan, Trollhättan (S) und im Jahr 2006 Allarmi 2, Caserma De Cristoforis, Como (I).
 

Biografie

Kinki Texas wurde 1969 in Bremen geboren. 2005 Abschluss an der philosophischen Fakultät der Universität Bremen. Er lebt und arbeitet in Bremen.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.