Alessandro Casciaro
Art Gallery
ita / deu / eng
alessandro casciaro logo
TOP top
Alessandro Casciaro
Art Gallery
<
>
X
cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, malerei, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, malerei, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, malerei, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, malerei, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, malerei, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, malerei, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, malerei, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro cano, pedro cano, zeichnung, aquarell, moderne kunst, galerie alessandro casciaro
Dicke weiche Blätter aus handgeschöpftem Papier: Mit dem industriellen Papier hat es nämlich nichts zu tun, denn letzteres wirkt kalt und ist perfekt abgeschnitten. In diesen Blättern bzw. in den unregelmäßigen ausgefransten Rändern lebt die Handfertigkeit ihres Schöpfers weiter, wobei sie darauf warten, dass die Farbe sie durchdringt und belebt. Für Pedro ist das Papier nicht nur der unausweichliche Träger seines Schaffens, sondern eher ein Teil dieses Schaffens. Kein Blatt ist einem anderen Blatt gleich, so wie kein von ihm dargestellter Granatapfel einem anderen wirklich ähnelt. Die Kasualität der Materie entspricht der Kasualität der Natur und der Künstler behält sich das Recht vor, seine Sujets und die Papierblätter, auf welchen er sie darstellt, auszuwählen, wobei er nur dem Impuls der Gefühle folgt. Aus seinen Werken wird sein Wunsch ersichtlich, die eigenen Gefühle durch seine zeitlose Kunst mitzuteilen, eine Kunst, die durch Licht und Schatten, Überblendungen und Spiegelungen gekennzeichnet ist. Dabei kommt seine Fähigkeit zum Ausdruck, die Nuancen der Natur und die Körperlichkeit der Dinge im alltäglichen Leben zu erfassen.

Ausstellungen

Ausstellungen (Auswahl)

2016
PRAC (Piero Renna Arte Contemporanea), Napoli (IT)
Museo della Carta e della Filigrana, Fabriano (IT)
Università Federico II, Palermo (IT)
Galleria Elle Arte, Palermo (IT)
Galerie Alessandro Casciaro, Bozen (IT)
 
2015
Museo Archeologico, Napoli (IT)
Casas Consistoriales, Mazarrón (E)
Aula de cultura de Cajamurcia, Águilas (E)
Museo Teatro Romano, Cartagena (E)
Galería CHYS, Murcia (E)
Galería La Aurora, Murcia (E)
 
2014
Museo Della Cattedrale, Ragusa (IT)
Palacio Almudí, Murcia (E)
Sala Belluga, Murcia (E)
Archäologische Museum von Thessaloniki (GR)
 
2013
Fondazione Benetton, Treviso (IT)
Palazzo Lanfranchi, Matera (IT)
Galleria Elle Arte, Palermo (IT)
 
2012
Goethe Galerie, Bozen (IT)
Museo della Carta, Fabriano (IT)
Museo del Teatro Romano, Cartagena (E)
Mercati di Traiano, Roma (IT)
Casas Consistoriales, Mazarrón (E)
 
2011
Galleria Giulia, Roma (IT)
Sechzig Künstler feiern den sechzigsten Jahrestag von Papst Benedikt XVI in dei Kirche, Sala Nervi, Citta del Vaticano (V)
 
2010
Eröffnung des Museums Fundación Pedro Cano, Blanca (E)
 
2009
Sala de San Esteban, Murcia (E)
Centro del Carmen, Valencia (E)
Galleria Falteri, Firenze (IT)
 
2008
Terme di Diocleziano, Roma (IT)
Sala delle armi, Palazzo Vecchio, Firenze (IT)
Instituto Cervantes, Napoli (IT)
Galería Fran Reus, Palma de Mallorca (E)
 
2007
Espacio San Antón, Granada (E)
Hospital de San Francisco, Úbeda (E)
Sala Caja Granada, Almería (E)
Museo de Bellas Artes de Murcia (E)
Centro Cultural de la Villa de Madrid (E)
 
2006
Museu Diocesà Pia Almoina, Barcelona (E)
Aer, Patmos (GR)
Castel del Monte, Andria (IT)
Arsenale, Venezia (IT)
Studio Nuova Figurazione, Ragusa (IT)
Goethe Galerie, Bozen (IT)
Ermita de San Roque (E)
Fuente Álamo de Murcia (E)
Academia de Bellas Artes de Sevilla (E)
 
2005
Galleria Ceribeli, Bergamo (IT)
Palazzo Vecchio, Firenze (IT)
Sala de Exposiciones de la CAM, Orihuela (E)
Capilla de la Misericordia, Palma de Mallorca (E)
Ses Voltes, Palma de Mallorca (E)
Galería La Aurora, Murcia (E)
Palau Ducal dels Borja, Gandía (E)
Universidad de Castilla-La Mancha, Toledo (E)
Museo de la Catedral de Barcelona (E)
Aer Galery, Patmos (GR)
Studio Elle, Palermo (IT)
 
2004
Raider Galerie, Münich (D)
Las Claras, Murcia (E)
Galleria Falteri, Firenze (IT)
Museo Hendrik Christian Andersen, Roma (IT)
Loggiato San Bartolomeo, Palermo (IT)

2003
Galleria Giulia, Roma (IT)
Galleria Ibiscus, Ragusa (IT)
 
2002
Museo de la Ciudad, Valencia (E)
Goethe Galerie, Bozen (IT)
Fondazione Stelline, Milano (IT)
Istituto Cervantes, Milano (IT)
 
2001
Galerie Eicholz, Murnau (D)
Palacio Almudí, Murcia (E)
 
2000
Museo delle Mura, Roma (IT)
Galleria del Leone, Venezia (IT)
Universidad Politécnica, Cartagena (E)
Palazzo dei Normanni, Palermo (IT)
 

Biografie

Pedro Cano wurde 1944 in Blanca (Murcia) geboren. 1965 begann er das Studium an der Akademie der Schönen Künste in Madrid. Nachdem er den „Premio Roma“ gewann, übersiedelte er 1969 nach Italien und hielt sich zwischen Rom und Anguillara auf. In den 80er Jahren lebte er fünf Jahre lang in New York, im East Village. Neben der Malerei widmet er den Großteil seiner Zeit einer seiner größten Leidenschaften, dem stetigen Reisen am Mittelmeer. Lieblingskind von Blanca und Ehrenbürger von Anguillara Sabazia, hat er von Juan Carlos, dem König Spaniens, die „Encomienda de Isabel La Catolica“ erhalten und am 23. September 2005 hat ihm die Universität Alfonso X, El Sabio de Murcia, den Ehrendoktortitel verliehen. Er lebt und arbeitet in Blanca und Rom.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.